Projekt des Kirchenkreises zum Klima- und Umweltschutz

Hier entsteht derzeit die Seite für unser Projekt "Klimahelden im Alltag"

Projektstart 2022

Wir planen in drei Gemeinden Projekte zum Thema  „Was kann ich in meinem Alltag gegen den Klimawandel tun?“ durchzuführen und diese sichtbar machen.

Vorhandene Projekte sollen gestärkt, durch gegenseitige Besuche bekannter und miteinander verknüpft werden.

In Workshops und Vorträgen sollen die Teilnehmer zu folgenden Unterthemen arbeiten/informiert werden:

  • Landwirtschaft und Ernährung /Food Waste;
  • Plastik vermeiden;
  • Wasserverbrauch: Wie kann ich meinen Wasserverbrauch reduzieren;
  • Ressourcen: Recycling von alten Handys und von Altgold;
  • Kleidung: Kleiderbörse; Nähen und Flicken lernen;
  • Müll: Vermeiden von Müll; Biomüll zu Pflanzenkohle verarbeiten;
  • Sozial- und klimaverträgliche Mobilitätswende (EKD und Bündnispartner) vor Ort realisieren

 

Neben Informationen soll zu jedem Bereich auch die Möglichkeit gegeben werden, Neues zu erlernen, z.B. zum Thema Kleidung können generationenübergreifend Teilnehmer den Umgang mit Nähmaschinen und Tricks zum Upcycling erlernen.

Wichtig ist uns dabei auch der diakonische  Aspekt: Menschen, die sonst nicht viel gesellschaftliche Beachtung finden (Arbeitslose, Geflüchtete),  können ihre praktischen Fähigkeiten einbringen und an andere weitergeben und erfahren Wertschätzung.

 

Unser Projekt wurde als eines von 100 Vorhaben in ganz Deutschland im Rahmen des Förder- und Qualifizierungsprogramms "Miteinander Reden" ausgewählt und wird darüber vollfinanziert.

"Miteinander Reden" ist ein Förder- und Qualifizierungsprogramm der politischen Bildung, das bundesweit Projekte in ländlichen Räumen fördert, die den wertschätzenden Dialog, demokratische Aushandlungsprozesse befördern und Teilhabe vor Ort initiieren. Gesucht und gefunden werden die Projekte über einen Ideenwettbewerb. Die aktuelle Förderperiode läuft von 2021 bis 2023.